Aktuelles

Möchten Sie alle Termine sehen? Dann klicken Sie hier

Unser Luthergarten

Fastenaktion der evangelischen Kirche

Schon seit mehr als 30 Jahren lädt „7 Wochen ohne“ dazu ein, die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bewusst zu erleben und zu gestalten.
Es geht dabei nicht nur um dem Verzicht auf Süßigkeiten oder Nikotin oder andere Genüsse, sondern es ist eine Einladung zum Fasten im Kopf.
Sieben Wochen versuche ich zu entdecken, worauf es in meinem Leben ankommt. Sieben Wochen möchte ich einiges anders sehen und anders machen - getreu dem Fastenmotto 2018

"Zeig dich! Sieben Wochen ohne Kneifen"

In ihrer Predigt zur Vorstellung des diesjährigen Fastenmottos machte Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom anhand biblischer Beispiele deutlich, was es bedeutet, nicht zu kneifen sondern sich zu zeigen.
Alle Gottesdienstbesucher konnten ein Bild des Fastenmottos mitnehmen. Meines hängt nun am Fenster zur Straßenseite und zeigt von innen und außen, was ich mir für die nächsten sieben Wochen vorgenommen habe.

Beim Fotografieren entdeckte ich übrigens, dass genau neben dem Bild ein Blumentopf mit einem Froschstecker steht. Für mich nun eine doppelte Aufforderung:
Sei kein Frosch! Zeig dich! Sieben Wochen ohne Kneifen

Weitere Infos zur Fastenaktion unter 7wochenohne.evangelisch.de
Predigtenarchiv


Frühjahrsbasar in der Ev. KiTa Katzenelnbogen


Ev. Kindertagesstätte Katzenelnbogen

Einladungen für Kinder, Kids und Teens

Kindergottesdienst

Kinder-Konfis- Jugend

Konfirmation 2019

Herzlich willkommen
alle Jugendlichen, die im Jahr 2019 konfirmiert werden wollen.

 

Wenn Du im Zeitraum
01.07.2004 bis 31.08.2005 geboren bist,
hast Du im Februar Post von uns bekommen.

Solltest Du keine Nachricht erhalten haben,
melde Dich doch bitte im Gemeindebüro.

 

Kinder-Konfis- Jugend


Paten für den Luthergarten gesucht

Im letzten Kirchenecho und hier auf der Homepage haben wir unser Projekt Luthergarten vorgestellt. Die Spendensuche ist in vollem Gange. Die ersten Spenden sind schon eingegangen.
Der 1. Bauabschnitt, das Taufbecken, ist begonnen und im Sommer soll dann auch dort die erste Taufe stattfinden.

In jeder Ausgabe des Kirchenechos werden wir die bis dahin jeweils eingegangenen Spenden in unserem neuen Spendenbarometer darstellen. Der Baufortschritt kann auf der Homepage in unserer Bildergalerie verfolgt werden.

Wir bitten weiterhin um Spenden, auch in unsere Orgelpfeifen in der Kirche. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende.

Nassauische Sparkasse IBAN DE58 5105 0015 0563 0067 22 BIC: NASSDE55
Volksbank Rhein-Lahn eG IBAN DE73 5709 2800 0207 6618 05 BIC: GENODE51DIE                  
Empfänger Evangelische Regionalverwaltung
Rhein-Lahn-Westerwald in Nassau
Kennwort HHST: 1116.0510.00.2200 „Spende für Luthergarten“
Dieser Text ist unbedingt auf der Überweisung zu vermerken!


Eine Spendenbestätigung/-bescheinigung ist natürlich im Gemeindebüro erhältlich. Außerdem erhalten die Spender ab einem Spendenbetrag von 50 Euro eine hübsche kleine Spendentafel mit Namen und Ort, soweit das Einverständnis gegeben wird. Diese Schiefertafeln werden an einer passenden Stelle im Luthergarten angebracht und sind so für jeden Besucher zu lesen.


Der Entwurf für die Spendentafel liegt bereits vor:
Material Naturschiefer, Größe ca. 10 x 6 cm.
Neben der Lutherrose werden Ihr Familienname und ihr Wohnort eingraviert. Die Tafeln werden zu gegebener Zeit im Luthergarten befestigt.
So könnte Ihre Tafel aussehen


Armin Himmighofen, evangelischer Pfarrer für Altenheim-, Krankenhaus- und Hospizseelsorge

Anzutreffen bin ich an verschiedenen Orten im Dekanat Nassauer Land. Im Krankenhaus St. Elisabeth, Lahnstein, hin und wieder in der Paracelsus-Klinik in Bad Ems und in den beiden Senioren-Wohn- und Pflegeheimen in Katzenelnbogen. Verteilt über die Woche bin ich in jedem Haus mindestens einmal. Es geht mir jedoch nicht wie Hannes Wader, der gesungen hat: „Heute hier morgen dort, bin kaum da, muss ich fort…“. Ich nehme mir Zeit zum Gespräch und lasse mich ansprechen.

Meine Aufgaben sind Seelsorge, Gestaltung von Gottesdiensten und Unterstützung der Pflegenden und Ärzte. Seit 1. November bin ich in diesen Aufgaben tätig. Ich gehe davon aus, dass in zwei Monaten eine verlässliche Präsenz erkennbar ist.
Seelsorge ist mein Arbeitsschwerpunkt seit zwanzig Jahren. Im Studium kann man sich oft nur theoretisch damit beschäftigen. Ich hatte aber das Glück an der Universität  Mainz bei  Prof. Ferel schon erste praktische Erfahrungen machen zu können. Im Pfarrberuf bin ich Seelsorger in einer Berufsschule gewesen. Dort habe ich neben dem regulären Religionsunterricht die Schülerinnen und Schüler zu allerlei Projekten eingeladen: Frühschichten vor acht; Theaterspielen, Wochenend-Freizeiten,  Gestaltungsarbeit mit verschiedenen Materialien und Gottesdienst im Pausenflur.
Später war ich Seelsorger für Zivildienstleistende, für Psychiatrie-Patientinnen und –Patienten. Ich war zuständig für eine  geriatrische und eine Palliativ-Station, mal mehr und mal weniger eingebunden in den Gesundheitsbetrieb.
Gemeindearbeit kenne ich genauso gut. Dort habe ich erfahren, dass für Seelsorge immer weniger Zeit bleibt. Nun habe ich fünf Dutzend Jahre gelebt und mir für die letzten Berufsjahre noch einmal einen Wechsel des Arbeitsplatzes gegönnt. Ich wünsche mir Menschen zu begegnen, die von mir sagen, dass ich zuhören und mitfühlen kann und dass das geholfen hat, die Lasten des Lebens weiter tragen zu können.
Seit 1985 bin ich verheiratet mit Pfarrerin Renate Weigel, bin Vater von vier Kindern und Großvater.


Predigtenarchiv


Predigt vom 04.02.2018 Weniger ist mehr

Predigt vom 21.01.2018 Einführung des EGplus

Weitere Predigten von Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom
findet Sie in unserem Predigtenarchiv

Passionsandacht in Ebertshausen

Wie schunn efter - su kimmd die Kersch werre no Ewerzhause,  weil mer schunn korz veer Uusdern hon –  no  jingster Tradidsjon die  Zeid fär en Passionsoodochd em DGH. 

Passionsoodochd en Ewerzhause met Oowendmohl

 Un met usserne läiwe Perreschen Dr. Anneke Peereboom

am 7. März 2018, um 15.00 Uhr im DGH

Mer dede us fräije, wenn werre vill Läid aus’em ganze Kerschspill (also aus Ahldorf, Fischbach, Äjeshause, Heered, Ewerzhause, Klingelbach un aus’em Flecke) kehme.

Wie all die Joahrn wolle mer beim Oowendmohl de Gedanke iwwer des nahe Debeiseij vo usserm Hergodd zouheern un zesomme met Bruud un Weij oder Saft Oowendmohl feijern.

„Sackramend nochemol!“ kiend mer ach soo, weil des su en ganz heilische Acheblik en usserm Glawe is. Owwer des werd us werre die Perreschen geschband verziehle.  Jieder is engeloare !

Domols, om ledzde oowend wor jou Jesus met seine Jinger zesomme. Vo aam Bruud hon se all gesse. Ach de Judas dofd debeij seij, Judas, der wu den Jesus veroare hot.

Also wenn’s iewes giehd, da machd Äisch uff die Baa, mer fräje us iwwer jiehden, der us die Gunn oodoud. Em Soal is aach gefäjerd. Unn hennedruff bleiwe mer en aller Rouh noch e bissje sizze – wie jiedesmool  –  bei’m e Kippsche Kaffie met goure Kuche  un’nem e Schoppe Bopparder Hamm!

Seid bitte nit schinand, es brauch sisch ach gor kaaner fer nix ze ferschde. Wenn mer jemand helfe un hulle kunne, da sood Beschaad.

Met herzlische Grüße  de Kerscheverschdand                       
(i.A. Wolfgang Müller)   
Wer teilnimmt, bitte  kurz anrufen (06486/1642 0der 901003) – Danke!

Weitere Passionsandachten finden statt am:

Mittwoch. 14.03. - 15.00 Uhr - in Allendorf

Freitag, 16.03. - 15.00 Uhr - in Herold

Gottesdienste


Neues Angebot für Jugendliche

 

Escape Room am 11.03.

Escape Ausflug am 15.04.

Escape Room am 06.05.

Escape Ausflug am 31.05.

 

Anmeldung
bei Nadia Burgdorf
nadia.burgdorf@gmail.com
01732917229

Ein Klick auf das Bild vergößert das Plakat

Kinder-Konfis- Jugend


Action-Samstag - das neue Programm




Kinder-Konfis-Jugend


Unsere Gottesdienste

Zum Beispiel am:
04.03.
Auf den Spuren von Maria Magdalena
06.05. Wünsch dir was
03.06. Auf den Spuren von Johannes dem Täufer

Zum Beispiel am:
11.03.
anschließend Kirchenkaffee
22.04.
13.05.

Zum Beispiel am:
18.03. -
9.00 Uhr - Allendorf
18.03. - 10.30 Uhr - Kirche Klingelbach
08.04.
- 10.30 Uhr - Kirche Klingelbach
15.04. - 9.00 Uhr - Allendorf
15.04. - 10.30 Uhr - Kirche Klingelbach
20.05. - 10.30 Uhr - Kirche Klingelbach

Zum Beispiel am:
25.03. (Palmsonntag)
Kinder, wie die Zeit vergeht – Gottesdienst mit Feier der Jubiläumskonfirmation
29.04. Gottes Angebote – Vorstellungsgottesdienst der Konfis
26./27.05. Festlicher Gottesdienst anlässlich der Konfirmation

Wo immer die Feste des Kirchenjahres und andere besondere Veranstaltungen es zulassen, folgen wir in unserer Gottesdienstgestaltung dieser Abfolge. Aktuelle Abweichungen entnehmen Sie bitte unserer Homepage, unserem Gemeindebrief, dem „Kirchenecho“ oder den aktuellen Mitteilungen in der örtlichen Presse.

Gottesdienste


Klingelbacher Kirchen Konzerte

Acht Frankfurter Musikerinnen, die alle ihre musikalisch-künstlerische Ausbildung an  einer europäischen Musikhochschule absolviert haben, veranstalten ein flötistisches Feuerwerk, dessen Klangvielfalt durch den Einsatz sämtlicher Instrumente der Querflötenfamilie -  von der Piccolo über die allgemein bekannte große Flöte, Altflöte bis hin zur Bassflöte und Kontrabassflöte - Augen und Ohren der Zuhörer verblüfft.

Die Flötenakrobatinnen halten musikalische Genüsse für jedes Ohr bereit, wandern von barocken Klängen über Klassik, Romantik, Jazz-Adaptionen bis hin zu zeitgenössischen Werken. Sie führen dabei ihr Publikum mit charmanten und informativen Moderationen durch  das Programm.

Originalliteratur und Bearbeitungen bekannter und weniger bekannter Werke werden auf höchstem Niveau musiziert und präsentiert: ein spannendes Erlebnis für Augen und Ohren sowohl des geübten Konzertgängers als auch des musikalischen Neulings. Immer wieder reißt das Ensemble sein Publikum zu Beifallsstürmen hin.

2009 entstand die CD „Momentaufnahmen“. 2010 ging „Flötenspektakel“ als Preisträger beim Ensemblewettbewerb der „Deutschen Gesellschaft für Flöte“ hervor.
Weitere  Informationen unter www.Floetenspektakel.de

Kirchenkonzerte


Weltgebetstag 2018 Surinam

Zum Weltgebetstag 2018 aus Surinam
Surinam, wo liegt das denn?
Surinam ist das kleinste Land Südamerikas und liegt im Nordosten Südamerikas zwischen Guyana, Brasilien und Franz. Guyana an der Ostküste des Atlantischen Ozeans. Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland wohnen rund 540 000 Einwohner und es ist ein ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. Afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse finden sich im Erscheinungsbild der Bevölkerung, der Architektur und im Lebensstil. Der Großteil der Bevölkerung lebt in Küstennähe, überwiegend in der Hauptstadt Paramaribo. Hier leben die Menschen unterschiedlichster Religionen friedlich miteinander, besuchen und feiern ihre Feste in den Gotteshäusern, die in unmittelbarer Nachbarschaft stehen.
Dank seines subtropischen Klimas ist eine vielfältige Flora und Fauna entstanden, die schon Anfang des 18.Jahrhunderts von europäischen Naturforschern/innen, wie z.B. Gräfin Maria Sybilla Merian erforscht und gezeichnet wurde. Rund 90% des Landes bestehen aus teils unberührtem Regenwald und Naturreservaten an der Küste.
Diese Vielfalt Surinams, die unter der Bevölkerung „mokri“ genannt wird, findet sich auch im Gottesdienst zum Weltgebetstag mit dem Leitthema „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ wieder.

Weitere Infos Flyer zum Weltgebetstag 2018

Zu diesem Gottesdienst
am Freitag, dem 2. März um 17.00 Uhr im katholischen Gemeindehaus in Katzenelnbogen
laden wir Sie ganz herzlich ein. Anschließend können Sie beim geselligen Beisammensein noch kleine Köstlichkeiten aus der surinamesischen Küche kennenlernen.


Neuer Orgelflyer

Die Kirchenorgel in Klingelbach hat in ihrer langen Geschichte manche Umgestaltung erfahren müssen. Johann W. Schöler erbaute sie in den Jahren 1790 bis 1792.
Zur Geschichte und Gegenwart unserer Orgel lesen
Sie unseren überarbeiteten Orgelflyer.

Einen Einblick in das Orgelwerk erhalten Sie hier

Zur abgeschlossenen Orgelrenovierung gibt es eine
Bilddokumentation

siehe auch Orgel und Kirche und Orgel

Ein Fundstück - nicht nur für Kinder:

Ein Video der "Sendung mit der Maus", das auf sehr anschauliche Weise den Aufbau und die Funktionsweise der Orgel zeigt.


Unsere Krippe 2017

Pünktlich zum 6. Januar sind auch in unserer Klingelbacher Krippe
die Weisen aus dem Morgenland erschienen.
Nun ist unser Fotoalbum Krippe 2017 komplett. Betrachten Sie in aller Ruhe die bekannten Figuren und genießen Sie auf vielen Fotos die überraschenden Details und Perspektiven.


Im Sonntagabendgottesdienst zum Wochenausklang
am 7. Januar um 18 Uhr

folgen wir gemeinsam den Spuren der Weisen aus dem Morgenland.

Nutzen Sie auch die Gelegenheit, sich noch einmal unsere Krippe anzuschauen - bevor sie wieder bis zum nächsten Weihnachtsfest sorgfältig verpackt wird.

 

Ein gesegnetes neues Jahr

Die Predigt vom 31.12.2017 ist online und Sie können sie am PC lesen oder ausdrucken.

Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom:
"Auf den Spuren der Frau am Jakobsbrunnen"

In der Predigt wurde ein Bild von Sieger Köder "Die Frau am Jakobsbrunnen" betrachtet. Aus rechtlichen Gründen dürfen wir es nicht auf unserer Webseite benutzen. Damit Sie die Predigt richtig verstehen können, sollten Sie sich das Bild hier anschauen.
siehe auch Predigtenarchiv
Bild: pixelio.de


Klingelbacher Kirchen Konzerte

“Bekannte Melodien – ein Orgel-Feuerwerk mit 4 Händen und 4 Füßen”
Unter diesem Motto findet am Sonntag, dem 14. Januar um 17 Uhr ein außergewöhnliches Orgel-Neujahrskonzert in der Ev. Kirche Klingelbach statt.

An diesem Nachmittag ist die bedeutende Schöler-Orgel in einem vierhändigen Konzert mit gleichzeitiger Übertragung der Orgel-Spielanlage auf eine große Leinwand zu sehen und zu hören.

Auf dem Programm stehen bekannte Melodien und Kompositionen von Händel: Halleluja, Bach: Air, Mozart: Türkischer Marsch, Strauss: Donau-Walzer, Schumann: “Wilder Reiter” und “Fröhlicher Landmann”, Joplin: Ragtime “The Entertainer”, Pédalier: “Bruder-Jakob-Miniaturen” für Orgelpedal mit 4 Füßen, Lenz: Variationen über “Freude, schöner Götterfunken”.

Die Organisten sind das Orgel-Duo Iris und Carsten Lenz. Die beiden Virtuosen gelten zurzeit als eines der führenden Orgel-Duos in Europa. Sie sind Organisten an der großen und bedeutenden Skinner-Orgel in Ingelheim am Rhein. Bisher haben sie zahlreiche Konzerte in vielen Ländern Europas, in Russland und in den USA gespielt, rund 25 CD-Einspielungen und 3 Video-DVDs vorgelegt sowie bei Radio- und TV-Produktionen mitgewirkt.

Konzerte mit dem Orgel-Duo Lenz haben einige Spezialitäten. Einmal gibt es eine für alle Altersgruppen geeignete und kurzweilige Programmgestaltung mit jeweils angenehm zu hörenden und auch humorvollen Kompositionen. Weiterhin wird die Orgel-Spielanlage per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen, so dass die Konzertbesucher von allen Plätzen der Kirche den Organisten live beim Spielen auf die Finger und die Füße schauen können. Das Programm wird zusätzlich noch humorvoll moderiert und es gibt für die Besucher immer noch einige Überraschungen im Konzert.

Die Organisten ergänzen: “Wir kennen die klangschöne Schöler-Orgel schon seit vielen Jahren und haben daran schon mehrere Konzerte gespielt. Das Instrument wurde zwischen 1790 und 1792 erbaut. Mit ihrem vielseitigen Klangbild eignet es sich ideal für unser neues Konzertprogramm. Wir freuen uns sehr darauf, den Konzertbesuchern die Orgel dieses Mal mit bekannten Melodien präsentieren zu können. Ca.10 Minuten vor Konzertbeginn machen wir als kleines Vorprogramm noch eine kurze Orgel-Vorführung.”

Der Eintritt ist frei (Kollekte erbeten). Weitere Infos zu den Ausführenden www.lenz-musik.de.

Kirchenkonzerte


Adventsgottesdienst der ev. Kindertagesstätte Katzenelnbogen

Am 22.12.2017, dem letzten Kindergartentag des Jahres hatten die Kinder und Erzieherinnen des ev. Kindergartens ihre Eltern und Verwandten zu einem besinnlichen Gottesdienst in die Kirche eingeladen. Und viele Besucher waren gekommen, um sich die Auftritte der kleinen Darsteller anzuschauen. Viele kleine Sternchen, Schäfchen, Hirten und Engel spielten und sangen von der frohen Botschaft die schon bald auf die Welt kommen sollte.
Am Ende des Gottesdienstes wurde der Kirchengemeinde von Herr Puchtler noch ein Scheck überreicht, der für die Gestaltung des Luthergartens verwendet werden soll.

Text und Fotos: Benjamin Macziek

Ev. Kindertagesstätte Katzenelnbogen


Gesegnete Weihnachten


Das Friedenslicht aus Bethlehem - angezündet in Bethlehem von einem Kind und von Pfadfindern durch viele Länder getragen - hat in diesem Jahr auch seinen Weg nach Klingelbach gefunden. Es beleuchtet die Geburtsszene in unserer Krippe auf ganz besondere Weise. Viele Gottesdienstbesucher zündeten an diesem Licht ein Teelicht an und trugen es in einer Lichtertüte nach Hause.
Wir bewahren das Licht des Friedens sichtbar als Kerze, aber vor allem in unseren Herzen und Taten. Frohe Weihnachten!
Fotos unserer Krippe Geschichte unserer Krippe

Die Predigt vom 24.12.2017 um 18.30 Uhr in der Christvesper
ist online und Sie können sie am PC lesen oder ausdrucken.

Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom:
"Auf den Spuren der Hirten"

 

siehe auch Predigtenarchiv

Die Predigt vom 24.12.2017 um 22.00 Uhr in der Christmette
ist online und Sie können sie am PC lesen oder ausdrucken.

Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom:
"Auf den Spuren der Engel"

 

siehe auch Predigtenarchiv

 

Schlaufüchse als Umweltexperten

Die Schlaufüchse der ev. Kindertagesstätte Katzenelnbogen waren als Umweltexperten unterwegs!
„ Sag mir mal, in welche Mülltonne muss ich meinen Joghurtbecher werfen?“ oder „ Wo kommt die Bananenschale rein?“
Diese Fragen tauchten bei jedem Frühstück in der Kita auf und so beschlossen die Vorschulkinder dem Thema Müll auf den Grund zu gehen.

Zunächst betrachteten wir die verschiedenen Müllsorten und sortierten diese in die jeweils richtige Tonne. So entstand ein großes Poster mit vier verschiedenfarbigen Tonnen, die mit vielen Stickern beklebt waren.
„ Jetzt können wir immer schauen, wo was rein gehört!“
Den Kindern fiel schnell auf, dass die gelbe Tonne schneller voll wurde als die anderen drei.

Ein besonders Highlight war jedoch der Besuch des Abfallwirtschaftszentrums in Singhofen. Dort wurde den Kinder gezeigt, was mit dem Inhalt der braunen und grauen Tonne passierte.
Alle waren beeindruckt von den großen Radladern, Müllautos und den Männern, die mit der Hand die Plastikreste aus dem Biomüll sammeln mussten.

Eine Woche später wurden die Schlaufüchse dann selbst zu Müllmännern.
„Wir retten die Umwelt und sammeln den Müll, den die Menschen einfach in die Natur werfen!“
Mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet machte sich die Truppe auf die Tour zum Wiesenweg.     
Begeistert stürzten sich die Kinder auf jeden noch so kleinen Müllschnipsel und schnell waren zwei große Säcke mit Plastikmüll, Glasflaschen, Zigarettenschachteln u.v.m
gefüllt.

Auch in der Kita wurde fleißig gearbeitet, denn nicht alles muss gleich in den Müll,sondern kann wiederverwendet werden.
„Wir basteln uns kleine Müll-Sorgenfresser-Monsterchen aus leeren Taschentücher-Boxen.“

Wir bedanken uns herzlich bei den Eltern für ihre Unterstützung und können mit Gewissheit sagen, dass 27 kleine Umweltexperten mit Spaß und Freude bei der Arbeit waren.

Ev. Kindertagesstätte Katzenelnbogen


Ein neues Gesicht

Liebe Menschen in Klingelbach
Ich bin das neue Gesicht hier. Mein Name ist Nadia Burgdorf und vor einiger Zeit habe ich mein Vikariat, also meine Ausbildung zur Pfarrerin, in der Johannesgemeinde in Niederseelbach abgeschlossen. Bevor es nun für mich mit einer eigenen Gemeinde losgeht, steht erst noch das sogenannte „Spezialvikariat“ an. Das ist eine Zeit, in der wir angehenden Pfarrerinnen und Pfarrer noch einmal in andere kirchliche Bereiche schnuppern dürfen als die vertraute Vikariatsgemeinde.
Mein Spezialvikariat mache ich am theologischen Seminar in Herborn. Also eigentlich genau dort, wo ich die letzten zwei Jahre meiner Ausbildung viele Wochen verbracht habe. Jetzt darf ich  auf der anderen Seite mitmachen und Vikare und Vikarinnen bei ihrer religionspädagogischen Ausbildung, also Schule und Konfirmationsunterricht, begleiten und unterstützen.

Doch was hat das alles mit Klingelbach zu tun? Klingelbach ist quasi das Sahnehäubchen für mein kommendes Jahr. Damit nämlich all die Überlegungen zur Religionspädagogik nicht nur Theorie bleiben, darf ich mich neben den Seminarwochen noch in einer besonders geeigneten Kirchengemeinde praktisch einbringen. Und das wird in Klingelbach sein. Pfarrerin Anneke Peereboom und ihre Gemeinde waren sozusagen ein heißer Geheimtipp und ich freue mich total, dass sie und der Kirchenvorstand mich gleich so herzlich und ohne zu zögern aufgenommen haben. Nun darf ich im kommenden Jahr besonders bei den Konfirmanden und der Jugend mitarbeiten, selbst gestalten und gute Erfahrungen und Inhalte für meine eigene Gemeinde mitnehmen.
Besonders möchte ich mit Jugendlichen ins Gespräch kommen, die ihre Konfirmandenzeit schon hinter sich haben und gerne noch in der Gemeinde aktiv sind. Und davon gibt es hier wirklich viele! In meiner eigenen Zeit als jugendliche Teamerin tat es mir immer gut, nicht nur Input an die Jüngeren zu geben, sondern auch selbst Orte zu haben, an denen ich Kraft tanken und mit Gott ins Gespräch kommen konnte. Diese Erfahrung würde ich  gerne weitergeben. Über Ideen und Vorschläge freue ich mich daher immer.
Wer noch etwas über mich persönlich wissen möchte, dem sei verraten: ich bin 30 Jahre alt, verheiratet mit meinem Mann Simba (übrigens ebenfalls grade im Spezialvikariat) und gemeinsam haben wir eine kleine Tochter, Leontien (die, wie ihre Mama, holländische Wurzeln hat). Aber nun genug von mir - jetzt bin ich wirklich gespannt, wer Sie sind und wen ich in dieser neuen Gemeinde kennenlernen darf.
Ich hoffe auf viele neue Begegnungen und freue mich sehr auf das Jahr, das vor mir liegt.
Herzliche Grüße und bis bald,
Nadia Burgdorf

Vorweihnachtliches Singen und Musizieren

Am Sonntag, 10. Dezember 2017 fand um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche Klingelbach ein Vorweihnachtliches Singen und Musizieren unter der Leitung von Uwe Weiland statt. Die trotz des winterlichen Wetters sehr zahlreichen Besucher konnten sich nach dem Orgelvorspiel von Uwe Weiland an weihnachtlichen Liedern erfreuen, dargeboten von MGV Concordia Berghausen e.V., dem Ensemble 2010 Berghausen und dem Solisten Gero Arndt. Die Zuhörer genossen die Musik des Flötenquartetts "Flötentöne", die von der Empore aus spielten. Zwischen den musikalischen Beiträgen brachten verschiedene Vorleser passende Texte und Gedichte zu Gehör. Mit einem gemeinsam gesungenen Lied endete die rundum gelungene Veranstaltung.

Kirchenkonzerte


Der erste Advent

Der festliche Gottesdienst zum 1. Advent wurde musikalisch begleitet von Cantemus, den Flötentönen, der Singgemeinschaft Klingelbach und unserem Organisten Uwe Weiland.

Die immer heller werdenden Lichter der Adventssonntage künden bereits von dem strahlendsten Licht,
das mit Jesu Geburt an Weihnachten in die Welt kommt.

Gottesdienst


Kirchenecho Dezember 2017 - Februar 2018

Das neue Kirchenecho ist da!
Sie werden es in den nächsten Tagen
in Ihren Briefkästen finden.

Die aktuelle Ausgabe können Sie auch online lesen.

Kirchenecho

Archiv des Kirchenechos

 

Brauchen Sie Hilfe beim
Gitterrätsel "Weihnachtsgeschichte"
von Seite 45?

Hier ist die Lösung!





Ein neues Gesicht in Ihrer Gemeinde!

Mein Name ist Johannes Seemann, ich war bis Sommer Pfarrer in Montabaur und habe nun einen Vertretungsauftrag im Dekanat Nassauer Land – und einen Teil davon in der Kirchengemeinde Klingelbach. Zunächst werde ich vor allem Beerdigungen sowie einzelne Gottesdienste übernehmen und damit Frau Dr. Peereboom entlasten.
Ich bin verheiratet und wir haben vier Kinder, die gerade erwachsen werden. Wir werden in den nächsten Monaten in Montabaur wohnen bleiben – aber auch dort können Sie mich zuverlässig erreichen:
Telefonisch unter 02602-3420 – der Anrufbeantworter wird häufig abgehört!
Per Mail unter Johannes.Seemann@t-online.de
Ich freue mich gespannt, Ihre Gemeinde kennenzulernen und dann auch viele von Ihnen persönlich.
Johannes Seemann

Neues aus dem Luthergarten

Und wieder gibt es etwas Neues
aus dem Luthergarten.

Luthergarten

Fotoalbum

 



500jähriges Reformationsjubiläum 31.10.2017

„Mit Luther durch den Einrich" am 31. Oktober 2017
Das Programm, das gemeinsam von den Evangelischen Kirchengemeinden Ackerbach-Rettert, Dörsdorf-Reckenroth, Klingelbach, Kördorf sowie der Evangelischen Gemeinschaft Katzenelnbogen und der Katholischen Kirchengemeinde Katzenelnbogen für diesen besonderen Festtag gestaltet wurde, war schon im Vorfeld wirklich vielversprechend. Aber wie schön und einzigartig dieses Reformationsjubiläum werden würde, das hatte sich sicher keiner träumen lassen. Das strahlende Herbstwetter tat ein Übriges und so wurde es ein rundherum gelungener Fest- und Feiertag für all die vielen kleinen und großen Besucher.
Die vielen schönen Fotos zeigen die gute Stimmung und das herzliche Miteinander an allen 7 Stationen.

Luthers Morgensegen
9.00 Uhr - Kirche Kördorf - Evangelische Kirchengemeinde Kördorf

Martin Luther begrüßte uns schon vor der Kirchentür. Pfarrerin Antje Dorn feierte gemeinsam mit vielen Besuchern den Morgengottesdienst, der mit Luthers Morgensegen endete. Hier gab es den Lutherpass, der uns über den Tag begleitete, und den ersten Stempel.

Luther-Rallye für Groß und Klein
10.30 Uhr - Mehrgenerationenplatz Herold - Evangelische Kirchengemeinde Klingelbach

Darauf hatten sich sicher ganz besonders die Kinder und Jugendlichen gefreut! Die Aktivitäten waren aber auch zu schön und machten auch den erwachsenen Besuchern viel Spaß! Hier gab es sogar einen extra Laufzettel, damit man bloß nichts vergaß!

Essen wie zu Luthers Zeiten
12.30 Uhr - CVJM Freizeitheim Lindenmühle - Aufgetischt von den Kirchengemeinden des Einrich

Sehr einladend sah es aus, als wir - bereits leicht hungrig - hier eintrafen. Die Tische waren sehr schön gedeckt und geschmückt, die Suppe dampfte im Kessel, Getränke standen bereit und nach und nach trafen alle Leckereien der Kirchengemeinden ein. Nach Begrüßung und Gebet von Pastor Benjamin Römer ließen sich alle ihre Teller füllen. Sehr angenehm war auch die passende Tischmusik.

Luther-Jazz zu Kaffee und Kuchen
15.00 Uhr - Evangelische Kirche Dörsdorf - Evangelische Kirchengemeinde Dörsdorf

Eine volle Kirche fanden wir auch in Dörsdorf vor. Der Saxophon spielende Pfarrer Andreas Becker hatte zum Kirchen-Jazz geladen und viele waren gekommen. Die Zuhörer waren begeistert von dem Konzert der 5-köpfigen Band und sparten nicht mit Applaus. Nach einer Zugabe folgten alle gerne der Einladung zu Kaffee und Kuchen im Betsaal.

Großer Ökumenischer Festgottesdienst
18.00 Uhr - Evangelische Kirche Klingelbach - Evangelische Kirchengemeinde Klingelbach

Man rutschte noch etwas zusammen und so fanden alle Platz in dem großen ökumenischen Festgottesdienst. Sehr feierlich war es, als zu den Klängen von Cantemus alle PfarrerInnen gemeinsam einzogen und die Gemeinde begrüßten. Festliche Musik mit Cantemus, Posaunenchor, Flötentöne und Organist Uwe Weiland durchzog den ganzen Gottesdienst. Dr. Anneke Peereboom machte in ihrer Predigt die 500 Jahre Reformation in Form von Lichtern lebendig. Ein unglaublich schönes Bild, als am Ende der Altar im Licht der Reformation leuchtete.

Reformatorisches Wurstessen am Luthergrill
19.30 Uhr - Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinschaft Katzenelnbogen

Mittlerweile war es schon dunkel geworden. Um so mehr leuchteten die Feuer im Hof des Gemeindehauses der Evangelischen Gemeinschaft, wo die leckeren Lutherwürste auf dem Grill lagen. Auch im großen Saal sah es sehr gemütlich aus. Viele Menschen saßen an den Tischen und ließen sich Wurst, Käse, Trauben, Brot und Dips schmecken.

Luthers Abendsegen
21.30 Uhr - Katholische Kirche Katzenelnbogen - Katholische Kirchengemeinde Katzenelnbogen

Die Abrundung dieses ganz besonderen Tages erfolgte in der Katholischen Kirche St. Petrus. Es war recht dunkel und manche waren schon etwas müde, aber darauf wollte man nicht verzichten. Nach einigen gemeinsam gesungenen Liedern und im Wechsel gesprochenem Psalm verabschiedete Bruder Friedrich die Gottesdienstbesucher mit Luthers Abendsegen.

Bei jeder Station gab es einen Stempel in den Lutherpass. Meiner war am Ende ganz voll - und ich bekam die versprochene Playmobil Lutherfigur. Für mich sind diese kleine Figur und meine 7 Stempel eine Erinnerung an 7 ganz besondere Stationen mit vielen netten Begegnungen und Gesprächen und mit Zeit zum Innehalten.
Vielen Dank an die Planer und Helfer, die dieses Reformationsfest 2017 möglich gemacht haben.


Luthergarten

Schauen wir zurück auf den Überblick über die Veranstaltungen der Kirchengemeinden des Einrich sowie der Evangelischen Kirchengemeinde Klingelbach, der zu Beginn des Reformationsjahres veröffentlicht wurde. Dort konnte man im Oktober 2016 lesen:

"Wenn ich am Leben bleibe, will ich ein Gärtner werden“… so Luther am Anfang seiner Ehe „… denn Gott schuf den Menschen auf Erden und setzte ihn hier ins Paradies zusammen mit den Pflanzen und Tieren. Und dieses Paradies  … soll er bebauen und bewahren.“

Vor diesem Hintergrund hat sich die Evangelische Kirchengemeinde Klingelbach entschlossen, im Lutherjahr 2017 über kulturelle und religiöse Veranstaltungen hinaus etwas Nachhaltiges und Bleibendes zu schaffen und ein verwildertes Gartengrundstück Stück für Stück in Luthers Paradiesgarten zu verwandeln. Dazu sollen möglichst viele Menschen eingeladen werden, sich nach individueller Begabung und nach persönlichen Kräften mit einzubringen und daran mitzuwirken, ein wachsendes und gedeihendes Symbol der Schöpfungsgeschichte groß werden und überzeugend wirken zu lassen. In der Literatur (Elke Strauchenbruch) gibt es konkretes Text- und Bildmaterial mit ergiebigen Tabellen über Pflanzen (Blumen, Kräuter, Gemüse, Sammelfrüchte, Hecken, Mauern, Gartenzäune, Brunnen, Teiche, …) und Tiere, an dem man sich bei der Planung orientieren kann. Mit der Zeit soll ein mit Lutherzitaten illustrierter kleiner Rundweg durch den Garten entstehen, der zum Flanieren und Verweilen einlädt.

Wann?

ab Oktober 2017 in einem fortlaufenden, auf mehrere Jahre angelegten Projekt, das auf Wachstum angelegt ist

Wer?

Alle, die Spaß daran haben, etwas Wachsen zu sehen, selbst Hand anzulegen und gern mit anderen gemeinsam etwas auf die Beine stellen sowie alle mit einem grünen Daumen, handwerklichen Geschick und Freude an Gottes Schöpfung.

Wo?

Grundstück zwischen Pfarrgarten in der Rathausstraße 6 in Klingelbach und dem Klingelbacher Friedhof

Ansprechpartner?

Kirchenvorsteher Wolfgang Müller, Tel. 06486-1642
Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom, Tel. 06486-911754

Nun ist Oktober 2017 und am 31. Oktober feiern wir in einem großen Festtag das 500jährige Reformationsjubiläum zusammen mit den Evangelischen Kirchengemeinden  Ackerbach-Rettert, Dörsdorf-Reckenroth, Klingelbach, Kördorf sowie der Evangelischen Gemeinschaft Katzenelnbogen und der Katholischen Kirchengemeinde Katzenelnbogen


Und der Luthergarten? Es ist wahr geworden:
Das Projekt Luthergarten hat begonnen.
Wolfgang Müller hat die bisherigen Arbeiten mit vielen Fotos dokumentiert. Eine Auswahl davon, ergänzt durch Texte, finden Sie auf unsererm neuen Menüpunkt
Luthergarten

Schauen Sie auch im Fotoalbum "Luthergarten"



Aufräumen

Aufräumen! Wer kennt das nicht?
Es gehört nicht gerade zu den beliebtesten Tätigkeiten der meisten Menschen, ist aber notwendig und bringt manche Schätze wieder ans Tageslicht.
Ab und zu findet man sogar Dinge, die man gar nicht gesucht hat.

Immer wenn die Blätter fallen, ist das für mich der Start zum großen Aufräumen. Auch unsere Homepage ist davon betroffen. Aufräumen heißt nicht unbedingt wegwerfen, sondern dahin legen, wo es eigentlich hingehört. Klar manches muss weg, weil es nicht mehr gebraucht wird. Doch die meisten Artikel werden Sie wiederfinden:

Viele davon im Archiv 2017, viele auch in der Auswahl der einzelnen Menüpunkte.

Stöbern Sie wieder einmal und vielleicht geht es Ihnen dann auch so: Sie finden Texte und Fotos, die Sie gar nicht gesucht haben.
Viel Vergnügen beim Finden!